2. Neugeborene Pokémon

 


In der Entwicklung

Iwata:

Mr. Ishihara, wie haben Sie die Pokémon in 3D umgesetzt?

Ishihara:

Durch die Umsetzung in 3D wurden mir einige Aspekte klar, die mir vorher nicht bewusst waren. Was ich zum Beispiel für einen Schwanz hielt, erwies sich später als etwas anderes. Und als ich gerade Anweisungen zu einem Schnurrbarthaar geben wollte, sagte man mir, es handelte sich um einen Fühler! (lacht)

Iwata:

(lacht)

Ishihara:

Bei den Pokémon kam immer die ganze Vielfalt der Tierwelt zum Ausdruck, so dass sich die Nachgestaltung als ziemlich schwierig erwies.

Masuda:

(tief empfunden) In der Tat!

Iwata:

Bei vielen Videospielen in der ganzen Welt kommt eine Menge an Charakteren vor. Normalerweise werden diese folgendermaßen untergliedert: Dies ist einer der Hauptcharaktere. Dies ist ein Big-Boss. Dies ist ein mittlerer Boss. Und diese Charaktere fallen in die Kategorie „Sonstige“. Und die Entwickler verwenden auf jeden der Charaktere unterschiedlich viel Mühe.

Ishihara:

Das stimmt.

Iwata:

Bei diesem Spiel hat jeder Spieler aber seine eigenen Lieblings-Pokémon, so dass gleich viel Energie in jedes einzelne der vielen Pokémon gesteckt werden muss.

Ishihara:

Wir können keines davon vernachlässigen.

Iwata:

Das muss schon ein Martyrium für die Leute gewesen sein, die diese erstellt haben! (lacht)

Masuda:

Das war es! (lacht) Aber da wir das schon jahrelang gemacht haben, gehörte es praktisch schon zum Standard.

Iwata:

Ich möchte mit Ihnen auch gern noch über die Titel „Pokémon X“ und „Pokémon Y“ sprechen.

Masuda:

In Ordnung.

Iwata:

Als wir im Januar diesen Jahres die erste Pokémon Direct2-Ausstrahlung ankündigten, kursierten bis zum Augenblick der Veröffentlichung ziemlich viele Gerüchte darüber, ob der Titel des neue Spiels nicht vielleicht „Pokémon-Rainbow“ lautete?!” (lacht)2. Erstes Pokémon Direct: Die Titel Pokémon X und Pokémon Y wurden in dem Pokémon Direct bekannt gegeben, das am 8. Januar 2013 ausgestrahlt wurde.

Ishihara:

Ja, ja, das stimmt! (lacht)

Iwata:

An die starke Resonanz auf die Bekanntgabe der tatsächlichen Titel kann ich mich immer noch so gut erinnern, als wäre es gestern gewesen. Die Leute waren vollkommen überrascht, weil sie diese Titel nicht erwartet hatten. Warum haben Sie sich für die Titel Pokémon X und Pokémon Y entschieden?

Masuda:

X und Y stehen für die x-und y-Achsen.

Iwata:

Dabei ist X die horizontale und Y die vertikale Achse.

Masuda:

Genau. Auf der Welt haben die Leute alle möglichen Denkweisen. Da könnte man sich vorstellen, sie existierten in verschiedenen Dimensionen. Stellt man sich diese jedoch als Leute vor, die auf der x-Achse denken, und Leute, die auf der y-Achse denken, also auf der horizontalen und der vertikalen Achse, dann kreuzen sie sich irgendwo.

Iwata:

Selbst wenn sie also auf unterschiedliche Art und Weise denken, stimmen sie doch auch in einigen Bereichen überein.

Masuda:

Genau. Wir unterscheiden uns vielleicht in unserer Denkweise. Aber wir leben alle auf dem gleichen Planeten, was bedeutet, dass jeder tagtäglich isst, schläft und seine Angelegenheiten erledigt – so wie jeder andere auch.

Iwata:

Dann ist die Thematik dieses Mal also die, dass – selbst wenn die Sprachen, Kulturen und Denkweisen unterschiedlich sind oder auch die Umgebungen sich unterscheiden – sich diese doch auch irgendwo überschneiden.

Masuda:

Ja. Diesen Gedanken hatten wir bereits sehr früh und bauten darauf basierend dann die Umgebungswelten für diese Spiele auf.

Iwata:

Bis jetzt bestanden die Titel der Serie immer aus Farben, wie Pokémon Rote Edition und Pokémon Blaue Edition3, oder aus Edelsteinen, wie Pokémon Rubin-Edition und Pokémon Saphir-Edition4, Beunruhigte es nicht einige Mitglieder des Teams, als sie sich nun dieses Mal für einzelne Buchstaben des Alphabets entschieden?3. Pokémon Rote Edition und Pokémon Blaue Edition: Die ersten Spiele der Pokémon-Serie, die in Japan am 27. Februar 1996 für das Nintendo Game Boy-System erschienen. In Europa erschienen diese am 10. Juni 1999 (Die Pokémon Blaue Edition hieß in Japan Pokémon Grüne Edition).4. Pokémon Rubin-Edition und Pokémon Saphir-Edition: Spiele, die in Japan am 21. November 2002 für das Nintendo Game Boy Advance-System herauskamen. In Europa erschienen diese am 25. Juli 2003.

Masuda:

Und ob.

Iwata:

Das habe ich mir gedacht! (lacht)

Masuda:

Also fragten wir viele Leute dazu nach ihrer Meinung, wie zum Beispiel Mr. (Ken) Sugimori5, und verständigten uns schließlich darauf, dass dieser Weg einfach und leicht verständlich war. Und wenngleich die Aussprache des Buchstabens von Land zu Land variieren kann, so ist die Form des Buchstabens doch in der ganzen Welt die gleiche. Zum Beispiel sprechen wir den Buchstaben X auf Japanisch wie „ekkusu“ aus, auf Französisch ist die Aussprache aber eher wie „ix“. Und so war es also auch in dieser Hinsicht adäquat, die Spiele so zu benennen. 5. Ken Sugimori: Geschäftsführer von Game Freak Inc. Er war von den ersten Spielen bis zu den neuesten Folgen für das Pokémon-Charakterdesign verantwortlich. Außerdem trat er in der Ausgabe von „Iwata fragt“ zu Pokémon Schwarze Edition und Pokémon Weiße Edition auf.

Iwata:

Diese Titel eignen sich perfekt für Spiele, die gleichzeitig auf der ganzen Welt erscheinen.

Masuda:

Ja. Außerdem kommen dieses Mal die Legendären Pokémon Xerneas und Yveltal vor. Diese wurden gezielt dafür entworfen, dass ihre Silhouetten an die Buchstaben X und Y erinnern.

Iwata:

Haben Sie Mr. Sugimori diesen Vorschlag gemacht?

Masuda:

Ja.

Iwata:

Das habe ich mir gedacht.

Masuda:

Da es sich um Legendäre Pokémon handelt, begegnet man diesen nicht so häufig. Aber einige Leute, die in der Kalos-Region leben, haben sie schon mal gesehen. Wenn diese dann also begeistert anderen davon erzählen und damit eine Tradition erschaffen, fanden wir es interessant, wenn sie zum Beispiel Dinge sagten, wie: „Es sah wie ein X aus!“ oder „Es sah wie ein Y aus!“

Iwata:

Zu diesen Legendären Pokémon gibt es eine mündliche Überlieferung.

Masuda:

Genau.

Iwata:

Mr. Ishihara, was dachten Sie, als man Sie zur Verwendung von X und Y in den Titeln befragte?

Ishihara:

Ich begrüßte diesen Vorschlag. Da es sich hierbei um die ersten wichtigen Pokémon-Spiele für eine neue Hardware – den Nintendo 3DS – handelte, wollte ich etwas ganz Neues machen. Und da erschienen mir diese Titel perfekt.

Iwata:

Dann haben Sie also sofort zugestimmt?

Ishihara:

Und ob! (lacht)