Kundenservice

Hier erhalten Sie Service-Informationen zu Ihren Nintendo-Systemen und -Software

Allgemeine Tipps

Es kann eine kostspielige Angelegenheit sein, in "Swords & Soldiers" ein einsatzfähiges Heer auf die Beine zu stellen. Die Einheiten sind nicht billig und sie aufzurüsten kann sogar noch teurer sein, als die Einheiten zu kaufen. Trotzdem fällt es Ihnen vielleicht schwer, Ihren Instinkt zu unterdrücken, so schnell wie möglich die Aufrüstungen freizuschalten und die stärksten Einheiten und Zauber einzusetzen.

In vielen anderen Strategiespielen ist einem der Sieg fast sicher, wenn man die stärksten Einheiten kauft. Aber nicht in "Swords & Soldiers". Sie müssen ein gutes Gleichgewicht zwischen wirtschaftlichem Wachstum und der Fähigkeit finden, Ihren Gegner unter Druck zu setzen - vor allem im hektischen Mehrspieler-Modus. Wenn Sie zu früh versuchen, die stärksten Einheiten zu erhalten, verlieren Sie mit Sicherheit das Spiel. Das liegt daran, dass alle Anfangseinheiten unter den richtigen Bedingungen genauso stark sein können wie die Einheiten, die ganz oben in der Aufrüstungskette stehen.

Dementsprechend ist es also äußerst wichtig, die Einheiten, die man schon hat, optimal zu nutzen. Vielleicht wollen Sie erst einmal ein paar einfache Aufrüstungen für die Einheiten besorgen und gleichzeitig möglichst schnell Ihre schwächsten Einheiten losschicken. So beschäftigen Sie Ihre Gegner und verschaffen sich Platz zum Expandieren. Es ist auch eine gute Idee, sich am Anfang nur einen Einheiten-Typ auszusuchen und mit einem unterstützenden Zauber ihre Schwachstelle auszugleichen. Nehmen wir die Blasrohrschützen als konkretes Beispiel. Sie sind eine tolle Einheit für den Anfang, aber ziemlich wehrlos gegen die Berserker. Wenn man sie aber mit einem Käfigfalle-Zauber unterstützt, kann man die angreifenden Berserker festhalten - und so können Ihre Blasrohrschützen sie sehr einfach ausschalten, ohne selber Schaden zu nehmen.

Es ist auch wichtig, dass man einschätzen kann, wann man zur gegnerischen Basis durchbrechen sollte. Man kommt nämlich langsamer voran, sobald man sich durch die gegnerischen Arbeiter kämpfen muss. Es könnte also sein, dass der Gegner diesen Moment nutzt, um eigene Kampfeinheiten anzusammeln und dann einen noch stärkeren Gegenangriff zu starten - vor allem, wenn der Gegner Fernkampfeinheiten einsetzen kann, die sich hinter den Arbeitern verstecken können und so relativ gut geschützt sind. Sobald Sie merken, dass Sie nicht mit Ihrem ersten Angriff durchbrechen können, sollten Sie Ihre Produktion vielleicht reduzieren und für ein paar Aufrüstungen sparen, oder mehr Arbeiter ausbilden. Eine Möglichkeit ist auch, einen Turm aufzustellen, der Ihnen zusätzliche Sicherheit bietet, falls der Gegner Ihren ersten Angriff abwehren kann.

Natürlich können Sie diese Verlangsamung auch zu Ihrem Vorteil nutzen, vor allem gegen Nahkampfeinheiten. Mit den Blasrohrschützen können Sie zum Beispiel einfach warten, bis der Gegner Ihre Arbeiter erreicht hat. Sobald sie angegriffen werden, bilden Sie so viele Blasrohrschützen wie möglich aus. Diese formen dann eine Gruppe, während Ihr Gegner verzweifelt versucht, sich durch die Arbeiter zu kämpfen und Ihre Blasrohrschützen anzugreifen. Wenn die Gruppe dann vier oder fünf Einheiten umfasst, ist sie stark genug, jede gegnerische Nahkampfeinheit auszuschalten, bevor sie herankommen kann. Das heißt, dass Sie auf einmal komplett durchbrechen können und Ihren Gegner damit zwingen, Aufrüstungen zu kaufen, um den Angriff Ihrer Gruppe zu kontern, bevor sie seine Basis erreicht. Denken Sie aber auch daran, dass es sehr kostspielig wird, wenn der Gegner eine Arbeiter-Einheit ausschalten kann. Sie müssen also entscheiden, ob es das wert ist.

 

Wie man einen Riesen ausschaltet
Die erste Begegnung mit der Sonnenriesen-Einheit der Azteken vergisst man nie. Sonnenriesen waren einmal einfache Sterbliche, aber mächtige Magie hat ihnen unglaubliche Kräfte verliehen. Dieselbe Magie ist übrigens auch für das unnatürlich große Gemüse der Azteken verantwortlich. Diese Monster thronen mit ihren furchterregenden Sonnenmasken über dem Schlachtfeld und haben die Kraft, ganze Armeen mit einem einzigen Schlag auszulöschen. Wenn man das erste Mal auf sie trifft, kann man sie schon für unbesiegbar halten. Aber keine Angst; jeder Gegner hat auch eine Schwäche - so wie jede Fraktion einen eigenen Weg hat, mit dieser beeindruckenden Bedrohung umzugehen.

Wenn man auf einen Riesen trifft, muss man als Erstes dafür sorgen, dass man Fernkampfeinheiten dabei hat. Wenn Sie sie nicht schon haben, holen Sie sich die Fernkampf-Aufrüstung Ihrer Fraktion. Das ist deshalb so wichtig, weil der Riese unglaublich langsam ist und Fernkampfeinheiten einigen Schaden anrichten können, bevor sie der Riese überhaupt erreicht. Und da der Riese ziemlich viel einstecken kann, ist er auch ein ideales Ziel für Ihre Fernkampfeinheiten. Das bedeutet, dass Ihre Fernkampfeinheiten eine Gruppe beim Riesen bilden, sobald Sie welche ausbilden. Wenn er dann in die Knie geht, haben Sie eine Gruppe von Fernkampfeinheiten zur Verfügung, die äußerst schlagkräftig sein kann.

Sie sollten auch alles Erdenkliche versuchen, um den Riesen weiter zu bremsen, während die Fernkampfeinheiten ihrer Arbeit nachgehen. Stellen Sie Nahkampfeinheiten zwischen den Riesen und Ihre Fernkampfeinheiten, um das Ungetüm dazu zu bringen, sie anzugreifen. Obwohl diese Nahkampfeinheiten sicherlich von dem Riesen zerschmettert werden, halten Sie ihn lange auf, so dass die Fernkampfeinheiten in der Zwischenzeit viel Schaden anrichten können. Wenn Sie mit den Wikingern den Zauber 'Heilung' oder mit den Chinesen den Zauber 'Schild' einsetzen, können Sie den Einheiten sogar helfen, den Angriff des Riesen zu überstehen. Weitere Möglichkeiten, den Riesen zusätzlich aufzuhalten, sind Zauber wie 'Giftbombe', 'Schneesturm' und 'Käfigfalle'.

Die Wikinger haben auch eine weiter fortgeschrittene Methode, um die Riesen zu besiegen: den Kampfrausch-Zauber. Wenn man ihn zusammen mit der mächtigen Frosthammer-Einheit einsetzt, kann der Kampfrausch-Zauber einen erschütternden Effekt auf den Riesen haben. Und zwar so: Frosthammer-Einheiten greifen ihre Gegner mit einem großen Hammer an, der sie in einen Eisblock einfriert. Aber wenn man so eine Einheit einen Riesen angreifen lässt, greift dieser immer zuerst an - es sei denn, Sie setzen den Kampfrausch-Zauber ein. Wenn Sie den Kampfrausch-Zauber bei einer Frosthammer-Einheit in der Nähe eines angreifenden Riesen einsetzen, greifen beide Einheiten gleichzeitig an.

Die Frosthammer-Einheit wird also gehörig beschädigt; aber auch der Riese wird schwer getroffen - und was noch wichtiger ist - für ein paar Sekunden eingefroren. In dieser Zeit können Ihre Fernkampfeinheiten viel Schaden anrichten. Es ist sogar noch wirkungsvoller, wenn Sie 'Kampfrausch' auf eine Frosthammer-Einheit anwenden, sobald der Riese zu einem neuen Schlag ansetzt. Bei dieser Taktik haben Sie nur einen kurzen Moment Zeit. Aber wenn Sie das richtige Timing haben, frieren Sie den Riesen sofort wieder für einen Moment ein - ohne selber dabei Schaden zu nehmen!

Wenn Sie mit den Azteken spielen, gibt es natürlich Möglichkeiten, Ihrem Riesen gegen diese Taktiken zu helfen - Sie können zum Beispiel gegnerische Gruppen von Fernkampfeinheiten vergiften, die Führungseinheit dieser Gruppen in einer Käfigfalle einsperren oder einen Totenbeschwörer bereit halten. Die Skelette, die dieser Totenbeschwörer rufen kann, sind ein idealer Schutz gegen gegnerische 'Kampfrausch'-Wolken.

Auf welcher Seite Sie auch kämpfen, denken Sie einfach daran, dass jeder Gegner und jede Strategie auch einen Schwachpunkt hat. Sie müssen ihn nur finden!